Wunderbare Podcast-Welt

In den letzten Wochen habe ich ein neues Hobby entdeckt. Ich bin ein bisschen in die immer größer werdende Welt der Podcasts eingetaucht und möchte euch heute meine aktuellen Lieblinge vorstellen.
Dazu gekommen bin ich über eine einfache Google-Suche und angefixt durch meinen Freund, der öfter mal den berühmten Fest & Flauschig Podcast hört, um sich das Bügeln zu verschönern.

Ich habe also nach den besten Podcasts auf Spotify gegoogelt und bin dabei auf das Hotel Matze gestoßen, aus dem mir fast parallel eine bestimmte Episode auch von einem Freund empfohlen wurde: die #20 „Milena Glimbovski/Original Unverpackt – Wie schützt du dich vor Überarbeitung?“. Das war für mich der perfekte Start in das Podcast-Universum, da ich es super spannend fand, von der Gründerin des allerersten deutschen Unverpackt-Ladens ihre Geschichte zu hören.

Kurz noch zu Hotel Matze allgemein: Im Hotel Matze trifft sich der Moderator Matze mit spannenden Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen und versucht in lockerer Interviewform so viel wie möglich aus ihnen herauszukitzeln, über ihre Erfolge und Misserfolge, ihre Lebensgeschichte, ihre Motivation, das zu tun, was sie tun. Ich habe noch längst nicht alle Episoden gehört, aber will hier trotzdem schon mal meine Favoriten, neben der Unverpackt-Episode aufzählen:

  • #22: Ansgar Oberholz – Wie möchtest du arbeiten?
    Der Gründer des ersten CoWorking-Cafés in Berlin über die neue digitale Arbeitskultur
  • #14 Nilam Farooq – Wofür möchtest du bekannt sein?
    Eine erfolgreiche und sympathische YouTuberin und Schauspielerin über ihr Leben und ihre Ziele.
  • #12 Philip Siefer/Einhorn Kondome – Wie baut man eine richtig gute Firma auf?
    Ein Unternehmer über den Aufbau eines erfolgreichen Start-Ups mit einem nachhaltigen Produkt: vegane, fair produzierte Kondome.

So habe ich mir dann angewöhnt, mir besonders bei etwas längeren Laufrunden ein solches Gespräch anzuhören. Dabei ist mir aufgefallen, dass es gar nicht so sehr darauf ankommt, dass mich das Thema oder das Umfeld der interviewten Person von Anfang an interessiert. Ich war zum Beispiel selbst überrascht wie kurzweilig und interessant die Episode mit dem Justizminister Heiko Maas war, obwohl ich anfangs noch etwas skeptisch war. Podcasts sind, ähnlich wie Ted Talks, eine tolle Möglichkeit neue Perspektiven kennen zulernen und den Horizont zu erweitern, wie man so schön sagt.

Angeregt durch das Hotel Matze habe ich mich weiter auf Spotify umgeschaut, und bin auf das witzige Sexvergnügen von zwei sehr offenen Frauen gestoßen, die mich schon auf so manchen Lauftrainings zum Kichern gebracht haben. Das ist nicht unbedingt ein Podcast, der einen in seiner Persönlichkeitsentwicklung oder beim Allgemeinwissen weiterbringt, aber er macht einfach Spaß und das ist für mich auch ein wichtiger Aspekt.

Vor zwei Wochen habe ich mir dann die kostenlose App AntennaPod auf mein Smartphone geladen, um auch auf die Podcasts zugreifen zu können, die nicht auf Spotify sind. Wie zum Beispiel:
den beVegt Podcast vom super sympathischen Paar Daniel und Katrin. Die beiden führen den sehr schönen und informativen Blog beVegt – vegan leben und laufen, auf dem ich schon sehr viel gelesen und gestöbert habe; schließlich sind das zwei meiner Lieblingsthemen, die hier perfekt kombiniert werden. Den Blog kann ich wirklich jedem auch nicht vegan-lebenden Menschen empfehlen (der ich ja schließlich auch bin). Schön ist auch, dass ihr Podcast sehr vielfältig ist, indem sie ab und zu Interview-Gäste einladen, ein Buch vorstellen, über ihre Wettkampf-Vorbereitung und -Erfahrungen sprechen oder auch mal über eher Blog-fremde Themen wie Minimalismus.

Ja, und nach und nach wird meine Abo-Sammlung bei AntennaPod immer größer und ich komme gar nicht mehr hinterher, weil ich regelmäßig auf einen neuen spannenden Podcast stoße.
Gestern Morgen vor der Arbeit, beim Ausmisten meines Kleiderschranks (übrigens motiviert durch die Minimalismus Episode von beVegt) und Bügeln habe ich die ersten zwei Folgen von dariadaria’s neuem Podcast A Mindful Mess gehört, und glaube jetzt schon zu wissen, dass ich ein großer Fan werde. Die österreichische Bloggerin kündigt in ihrer Pilotfolge an, mit ihrem Podcast alle Menschen ansprechen zu wollen, „die nicht perfekt sind, aber ihr Bestes geben“ (und meint damit vor allem ein möglichst nachhaltiges, bewusstes Leben) und da gehöre ich definitiv zu! Ich freue mich jetzt schon auf alle weiteren Folgen, die mit der Zeit kommen werden.

Und jetzt als Fazit: Warum ich so begeistert vom Medium Podcast bin? Da gibt es viele Gründe!

  • Es macht Spaß und versüßt mir einige sonst eher unspannende Aktivitäten wie das Bahn oder Fahrrad fahren, längere Läufe oder Gemüse-Schnibbeln in der Küche. Es ist also perfekt geeignet für Multitasking und gibt mir in der Situation einen Mehrwert.
  • Es ist eine Möglichkeit, sich weiter zu bilden, neue Impulse zu bekommen, Neues zu erfahren und zu lernen.
  • Es kann dazu inspirieren, etwas an seinem Leben zu verändern.
  • Und ein besonders schöner Aspekt: Das alles, ohne auf einen digitalen Bildschirm zu starren. Für mich ist das wie ein angenehmer Gegenpol zum Konsum von den populären Social Media Kanälen wie Instagram oder auch YouTube.

Ich hoffe, euch vielleicht einige Anregungen gegeben zu haben und vielleicht seid ihr ja jetzt motiviert, in den ein oder anderen Podcast auch mal hereinzuhören.

🙂

Und so sieht aktuell meine AntennaPod Mediathek aus (das Hotel Matze und Sexvergnügen höre ich weiterhin über Spotify):

Screenshot Antennapod Podcasts Abonnements Stand 19092017

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s