„Was würdest du tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?“

Vorab: Ich habe das Gefühl, dass es keine feste, statische Antwort für mich auf diese Frage gibt, sondern diese sich je nach aktueller Lebenssituation, den eigenen Werten, Interessen etc. verändern kann, und das ist ja auch gut so! Das beste Beispiel bin ich ja eigentlich selbst: In der Schulzeit, also vor gerade mal 4-5 Jahren, hatte das Thema Nachhaltigkeit überhaupt keinen Stellenwert in meinem Leben. Also, meine heutige Antwort auf diese Frage ist:

Wenn Geld keine Rolle spielen würde…

…würde ich viel und langsam reisen. Aber nicht ständig, sondern ich hätte entweder eine „Base“ an einem coolen Ort, wahrscheinlich in einer großen Stadt, oder würde nach dem Konzept reisen, jeden Monat (oder eine andere Zeitspanne) an einem anderen Ort zu leben.
Am Anfang würde ich vorrangig sonnige, wassernahe Orte und große, bunte Städte zu meinen Zielen machen, aber das würde sich mit der Zeit sicher verändern, und dann würde es mich vielleicht auch in die Berge zum Wandern ziehen.

Ich würde vegan leben, und mich an jedem Ort auf die Suche nach den leckersten veganen Gerichten, Restaurants und Cafés machen.

Ich würde viel Sport treiben, laufen gehen, Fahrrad fahren und auf diese Weise auch meine Umgebung erkunden, vielleicht regelmäßig an Yogakursen teilnehmen und vielleicht auch mal ein mehrtägiges Yoga-Retreat machen.

Ich würde nur sehr wenig Materielles konsumieren, sondern mein Geld vor allem in Erlebnisse, schöne Unterkünfte und Essen&Trinken investieren.

Ich würde viel lesen, verschiedene Perspektiven und Blickwinkel kennenlernen, mich selbst weiterbilden und weiterentwickeln. Ich würde versuchen, meine Stärken und Schwächen klarer zu identifizieren.

Ich würde meine Zeit gezielt mit Menschen verbringen, die meine Werte und Interessen teilen, die ein bewusstes Leben führen und die mich zu positiven Veränderungen inspirieren. Viel Zeit würde ich aber auch alleine verbringen, und so würde ich lernen, mich auch an Orten mit vielen Menschen alleine mit mir selbst wohl zu fühlen.
Ich würde aber auch gerne häufig, nicht ständig mit Sebi zusammen sein und mit ihm diesen Lebensentwurf zu mehr als 50% teilen.

Und ich würde regelmäßig Tagebuch schreiben!

Mit Sicherheit würde ich nach einer gewissen Zeit das Gefühl bekommen oder den Wunsch spüren, nicht nur jeden Tag meine eigenen Bedürfnisse und Träume zu befriedigen bzw. zu realisieren, sondern mich auch zu engagieren, zu helfen. Zum Beispiel in Form von Freiwilligendiensten in sozialen oder umweltbezogenen Projekten.

________________________________________________________________________________________

Im nächsten Post will  ich das reflektieren und schauen, welche Elemente ich schon heute in meinem Alltag verwirklichen könnte oder es bereits tue!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s